Archiv der Kategorie: Allgemein

Unterstützung für das Tansania Projekt

Die Erbacher Stiftung hat Ibrahims Projekt in Tansania eine Förderung zugesagt, womit die Finanzierung des ersten Projektjahres gesichert ist. Förderanträge bei weiteren Stiftungen wurden währenddessen gestellt und sind noch offen. Falls wir weitere Zusagen bekommen, könnten wir Mittel für das kommende 2. Projektjahr schon jetzt sichern und das gäbe natürlich Ibrahims lokaler Initiative bessere Planungssicherheit.

Wir bedanken uns bei der Erbacher Stiftung!

Unternehmensförderung des Kolumbien Projektes

Wir sind sehr glücklich, dass wir das erste Mal eine Förderung eines privaten Unternehmens bekommen. Die Firma MediaRange aus Bad Soden unterstützt das Projekt Cine Comunidad 2017 in Kolumbien mit Hardware, die für die Projektarbeit gebraucht wird.

Wir danken ganz herzlich der Firma MediaRange!!

Neues Projekt in Kolumbien

Andres Bodensiek studiert einen Master in Agriculture and Food Economics an der Uni Bonn und hat uns gebeten, mit ihm die soziale Organisation Populus Proyectos Comunitarios in Bogota zu unterstützen. Andres ist Mitbegründer von Populus, einer Nicht-Regierungsorganisation aus Bogota, die 2011 gegründet mit Hilfe der Kunst und Kultur, und im speziellen des Filmemachens, auf gesellschaftliche Probleme aufmerksam machen und diese lösen helfen möchte.

In den letzten 6 Jahren haben sie in 14 Vororten von Bogota Jugendlichen beigebracht Filme zu produzieren, die die Lebensverhältnisse in ihrer Gemeinde dokumentieren. Die Filme wurden nach Fertigstellung öffentlich in einem „Cine Comunidad“ Event vorgeführt und auf Filmfestspielen gezeigt. Den Jugendlichen werden dadurch neue Perspektiven geschaffen und den Gemeinden wird ein Spiegel vorgehalten, der ihnen die Verhältnisse und bestimmte Probleme vor Augen führt. Das hat in den meisten Gemeinden zu erstaunlichen Veränderungen geführt. Wir sind von Andres und seinem Projekt überzeugt und wollen ihn unterstützen. Mehr dazu demnächst unter Projekte.

 

Projektupdate Tansania: Phase 1

Kurz nachdem wir die erste Förderung vom Hand in Hand-Fonds im Januar erhalten haben, hat der Projektleiter Ibrahim richtig losgelegt und erst mal ordentlich Staub aufgewirbelt. In den vier ausgewählten Projektdörfern wurden Treffen organisiert und erste Workshops von ihm selber durchgeführt. Es wurden zusammen mit den Dorfbewohnern die bisher vereinbarten ungefähren Ziele konkretisiert, zum Beispiel die Flächen für die Pflanzungen bestimmt, die Baumsorten ausgewählt, erste Vereinbarungen über Eigentums- und Nutzungsrechte getroffen. Ibrahim hat damit viel Motivation aber auch Erwartung erzeugt und er hofft, bis zum Beginn der kommenden Regenzeit, die erste Baumschule anlegen zu können, um das Momentum nicht ungenutzt zu lassen. Was er dafür braucht, ist natürlich Geld. Wir nehmen Spenden zu diesem Zeitpunkt gerne an!

 

Neues Projekt in Tansania in den Startlöchern

Nachdem das letzte Projekt des ehemaligen Masterstudenten Ibrahim Mkwiru aus Bonn ein voller Erfolg war, hat sich dieser nun einer neuen lokalen Initiative und deren Projekt verschrieben. Die Kibaha Coastal Nature Conservation Union möchte mit seiner Hilfe 60.000 Bäume pflanzen, um die noch intakten Küstenwälder von überhöhter Nutzung zu entlasten.

Weltweit hat eine Zusage auf Zuschuss vom Hand in Hand-Fonds bekommen, der auch schon Ibrahims Projekt in Longoi unterstützt hat.

Wir danken !!!

Projektneuigkeiten aus den Usambara Bergen

Die Longoi Group hat Anfang Oktober seinen Jahresbericht an ihre Förderer verfasst. Alles lief schneller als erwartet und es wurde beschlossen, dass Weltweit e.V. sich mit seiner Unterstützung nun weitgehenstens rausziehen kann! Siehe mehr unter Projekte.

Workshop mit unserem neuen Mitglied Stephane

Am 8. Mai hatte wir eine kleines Vereinstreffen bei dem wir unser neues Mitglied Stephane von der Elfenbeinküste begrüßen durften. Stephane hat uns einen Workshop zum Thema Wertschöpfungsketten fair gehandelter Rohwaren aus Afrika gegeben und es zeichnet sich ab, dass wir etwas in der Richtung unternehmen werden – früher oder später.

Empower the Locals

Teilnahme am AndersGründer Programm des Social Impact Labs in Frankfurt

Wir haben es geschafft ins Social Impact Lab zugelassen zu werden und am Projekt AndersGründer teilzunehmen. Das bedeutet eine riesen Chance, um Weltweit auf eine höhere Ebene zu bringen. Was das ist, erfahrt ihr hier:
AndersGründer
Mit dem Projekt AndersGründer werden Menschen ermutigt und befähigt, ihre Idee
zur Lösung eines sozialen Problems in ein nachhaltig wirksames Unternehmen zu
überführen. Dabei erhalten sie Unterstützung von dem professionellen Team der
Social Impact gGmbH, die an ihren Standorten schon mehr als einhundert Startups
mit auf den Weg gebracht hat.
www.andersgruender.eu
EinProjekt von Social Impact – gefördert von der KfW Stiftung
andersgruender

Projektbesuch im Januar

Anfang Januar waren drei Mitglieder des Vereins in Tansania und konnten sich ein eigenes Bild von dem Projektfortschritt in den Usambara Bergen machen. Bilder erklären mehr als Worte, daher haben wir entschlossen in mehreren Videos das Land, die Leute und die Arbeit im Projekt darzustellen. Die ersten Videos sind mittlerweile fertig:

Weitere Projektförderung durch den Hand in Hand-Fonds

Der Hand in Hand-Fonds, der gemeinschaftlich von Rapunzel und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) geführt wird, fördert das Aufforstungsprojekt zur Rehabilierung versiegender Wasserquellen der Einwohner Longois und Mlifus in Tansania mit 4500 Euro! Im speziellen wird das Geld dafür benutzt, um Bienenkästen herstellen zu lassen und den Kleinbauern die Bienenzucht und Honigproduktion beizubringen. Die Bienenkästen werden anders als bei uns in die Bäume gehängt, und der gewonnene Honig dient den Einwohnern als alternative Einnahmequelle. Beides trägt zur Nachhaltigkeit des gesamten Projektes bei.
Rapunzel Naturkost bezieht seine exotischen Rohwaren von Vertragsbauern aus ihren Hand in Hand Projekten. Die Waren sind ausschließlich biologisch angebaut und fair gehandelt.  Dabei geht 1% des Einkaufswertes der HAND IN HAND Rohwaren als Spende an den HAND IN HAND
Fonds. Dieser Fonds wird dafür genutzt, Projekte wie das der Longoi Agricultural and Environmental Group zu fördern.
Ende November durfte Kajo das Rapunzel Werk in Süddeutschland besuchen und er war wirklich inspiriert von diesem zutiefst menschenfreundlichen Unternehmen und seiner Geschichte. Fazit: Eßt Rapunzel!
HIH_FONDS_Logo_2013_4c