CarbonoLocal

Freisetzung des großen Potenzials von Kleinbauern durch Zugangsschaffung zum internationalen Kohlenstoffmarkt

Die Eindämmung des Klimawandels ist eine globale Aufgabe. Zahlreiche Studien wie die aktuelle von Agora Energiewende (2020) zeigen, dass zur Erreichung des globalen Temperaturziels von unter 1,5°C und zur Erreichung der Klimaneutralität in Deutschland drei wesentliche Schritte notwendig sind, um deutliche Fortschritte zu erzielen:

  1. 65% Minderung der Emissionen bis 2030, als Teil des EU-Green New Deal.
  2. 95% Minderung der Emissionen bis 2050.
  3. Ausgleich der Restemissionen durch Kompensations-  und Negativemissionenprojekte bis 2050 

In diesem Sinne haben Klimaschutzinitiativen bzw. Kompensationsinitiativen in Entwicklungs-und Schwellenländern das Potenzial einen entscheidenden Beitrag für eine Emissionsfreie und klimagerechte Wirtschaft in Deutschland zu leisten.

Wir werden lokale Initiativen in Lateinamerika/Kolumbien zusammenbringen, um eine internationale CO2-Zertifizierung zu erhalten und den entsprechenden Verkauf auf dem wachsenden freiwilligen internationalen Kohlenstoffmarkt zu fördern. Dieser wirtschaftliche Beitrag, der sich aus der Kompensation von Emissionen ergibt, ermöglicht es dieser Gemeinschaft, ein zusätzliches Einkommen zu erzielen und die Kontinuität des Projektbetriebs zu gewährleisten.

Unsere Vision bei CarbonoLocal ist die positiven sozio-ökologischen Auswirkungen und Emissionsminderungen, die durch kleine Initiativen entstehen, durch eine Kohlenstoffzertifizierung sichtbar zu machen, die dann anerkannt und bezahlt werden. Auf diese Weise können Ihre Emissionen auf dem internationalen Kohlenstoffmarkt verkauft werden.

Was ist das Kernproblem und warum ist unsere Lösung notwendig?

Wir haben festgestellt, dass die Emissionsminderung eines Projektes auf mindestens 5000 Tonnen CO2 pro Jahr reduziert werden muss, damit eine Zertifizierung für das Kompensationsprojekt Rentabel ist. Damit das Ziel erreicht wird, kann CarbonoLocal kleine Initiativen, die zusammen 5000 Tonnen erreichen, zusammenbringen, um eine Zertifizierung als Verbundprojekt zu erhalten.Unser Ziel bei CarbonoLocal ist es, Gemeinschaften zu fördern und gemeinschaftliche Zertifizierungen zu ermöglichen.

Ebenso werden wir innerhalb unserer Dienstleistungen die Einbeziehung des europäischen technologischen Fortschritts in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz (Nutzung von Abfall und Biomasse) fördern. Damit könnte der Preis pro Tonne CO2 höher sein, da er z.B. zu anderen nachhaltigen Entwicklungszielen beiträgt: 7. Bezahlbare und saubere Energie; 8. Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum.

Was ist unser Unique Selling Proposition-USP?

Wir sind Pioniere bei der Abschaffung von Zertifizierungshindernissen für kleine Gemeinden und unterstützen sie bei der Umsetzung innovativer europäischer Technologien, die eine höhere Energieeffizienz in ihren Projekten und die Erzeugung wertvoller Nebenprodukte (u.a. erneuerbare Energie, Pflanzenkohle, Biomaterialien Biokraftstoffe) ermöglichen. Dadurch werden wir den Technologietransfer zwischen Deutschland- Kolumbien vorantreiben können.

Unsere Dienstleistung:

Wir bieten CO2-Zertifikate von innovativen, zukunftsfähigen und wirksamen Klimaschutzprojekten aus lokalen Gemeinden in Kolumbien an. Wir arbeiten an einer Reihe von Strategien, die die naturbasierte Lösung mit innovativen Technologien kombinieren, die Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen werden: Regenerative Landwirtschaft und Aufforstung, Energieeffizienz und dezentrale Solarenergieprojekte.

Wie ist unser aktueller Stand? Woran arbeiten wir gerade?

Wir sind gerade dabei, CarbonoLocal als UG (haftungsbeschränkt) in NRW zu gründen. Wir haben bereits unsere ersten beiden potenziellen Kompensationsprojekte in Kolumbien gefunden im Bereich 1. nachhaltiger Landwirtschaft und 2. Aufforstung und Biodiversitäterhaltung. Wenn wir am Anfang 2021 mit dem Zertifizierungsprozess anfangen würden, könnte die Zertifizierung mitte 2022 ausgezeichnet werden.

Das Team:

Wir sind zwei Schwestern, die im ländlichen Kolumbien geboren und aufgewachsen sind und derzeit in Deutschland leben. Wir setzen uns mit großem Engagement dafür ein, unser Fachwissen aus rund 2 Jahren in den Bereichen Erneuerbare Energien, Waste to X-Technologien, Emissionsberechnung und Kohlenstoffmärkte in den Dienst lokaler Gemeinschaften zu stellen, die sozial und wirtschaftlich enorm davon profitieren können, während sie gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Laura arbeitet seit etwa zwei Jahren im Power-to-Fuel-Sektor und Nataly ist derzeit Teil eines Beraterteams für Technologieaustausch im Bereich Waste-to-Energy mit Schwerpunkt in Lateinamerika.

Nach mehreren Diskussionen und Recherchen sind wir bei dem Thema Emissionszertifikate zum Schluss gekommen, dass sowohl bei den Gemeinden in  Kolumbien als auch bei den Unternehmen in Deutschland große Nachfrage herrscht.

Deshalb haben wir uns entschieden, unseren Träumen zu folgen und ein wirkungsorientiertes Unternehmen mit einem Ansatz der Geschlechtergleichstellung und Klimagerechtigkeit zu gründen.

Nataly Cubillos

M.Sc. Natural Resources Management and Sustainable Development – TH Köln

Weiterbildung “Climate and Renewable Energy Finance”

Expertin in Treibhausgase Berechnung,  Klimaschutzprojekten in Bereich “Biomass, Abfallwirtschaft und Landwirtschaft”; Zertifizierung von Klimaschutzprojekten bei internationalen Carbon Standards (Verra, Gold Standard) und Carbon Markets

Motivation: Anerkennung  lokaler Gemeinden und Innovation in den Projekten einbringen

Laura Cubillos

M.Sc. Renewable Energy Management – TH Köln

Expertin in Alternative Renewable Energies bzw. Power-to-X tecnologies, Zertifizierung von Klimaschutzprojekten bei internationalen Carbon Standards (Verra, Gold Standard) und Carbon Markets

Motivation: Sozialunternehmen und local empowerment